Tastatur, aus der Kresse wächst
 

Herzlich Willkommen beim Studiengang Online-Redakteur

Der Bachelor-Studiengang vermittelt kompakt sämtliche Fähigkeiten, die ein Online-Redakteur im beruflichen Alltag braucht. In sechs Semestern werden journalistische Kompetenz, Kenntnisse in Design und Web-Technik sowie die theoretischen Grundlagen des Berufs erlernt.

mehr...

Die Absolventen können sowohl in den Online-Redaktionen von Medienbetrieben und Verlagen als auch von Wirtschaftsunternehmen arbeiten. An der Fachhochschule Köln beginnen jedes Sommersemester 60 Studierende ihre Laufbahn als Online-Redakteure. Welche Lehrveranstaltungen werden angeboten? Welche besonderen Projekte wurden umgesetzt? Was kommt nach dem Studium? Antworten auf diese Fragen und weitere Informationen und Erfahrungen rund um das Studium findet ihr in den verschiedenen Rubriken dieser Website.

Aktuelles

Online-Redakteur-Absolventin in den "Top 30 bis 30"

Mit den "Top 30 bis 30" zeichnet das medium – magazin für journalisten jedes Jahr die 30 vielversprechendsten Nachwuchstalente aus. Im Jahr 2014 hat es eine ehemalige Online-Redakteurin in die Liste geschafft! Merle Sievers ist Volontärin bei DuMont Net und hat mit "Merle trifft" ein vielbeachtetes Projekt zur Kölner Kommunalwahl geschaffen. In der multimedialen Serie traf Merle junge Kommunalpolitiker zu "typisch kölschen Themen" und hielt ihre Begegnungen in multimedialen Portraits fest. Mehr auf ksta.de

Schon zum zweiten Mal wurden Studierende des Studiengangs Online-Redakteur mit dem Marianne-Englert-Preis ausgezeichnet. Nachdem im letzten Jahr eine Absolventin den Preis für ihre Abschlussarbeit bekam, erhalten diesmal 25 Studierende einen Sonderpreis für ihr multimediales Projekt "Digitale Zukunft Köln". Mehr...

Das Politikressort sagt von sich selbst, es sei im Unterricht "immer wieder auf die Verstrickungen zwischen Wirtschaft und Politik gestoßen". Deshalb entschied man sich für ein Abschlussprojekt, das die Auswirkungen des erfolgreichen Lobbyismus auf das alltägliche Leben verdeutlicht. Unter der Leitung von Prof. Dr. Helmut Volpers entstand die Website lobbyismus.org, auf der am Beispiel der Familie Meier reale, von den Medien dokumentierte Lobbyismusfälle der letzten Jahre nachgezeichnet werden. Zur Website

Im Jahr 2014 findet in Köln die jährliche Frühjahrstagung des Vereins für Medieninformation und Mediendokumentation statt. Traditionell wird der Austragungsort in einem Spezial der vfm-Zeitschrift info7 vorgestellt, und in diesem Jahr wurde daraus das Web-Projekt des vierten Semesters: Die digitale Zukunft von, in und rund um Köln – ein Versuch, dem abstrakten Begriff der "Digitalen Zukunft" Leben einzuhauchen. Dabei geht es zum Beispiel um iPads in der Schule, Gottesdienste im Web oder Karneval als User Generated Content. Und weil Online-Redakteure eben Online-Redakteure sind, kam neben den Texten im Heft natürlich eine multimediale Website heraus. Zur Website

Können Sportnachrichten auch nur aus Social-Media-Quellen generiert werden? Welchen Nachrichtenwert bieten soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook und Co.? Dieser Frage gingen zwölf Studenten des Sport-Ressorts (Jahrgang 2012) nach. Sie zogen im November 2013 eine Woche lang in die Räume der Online-Redaktion der Sportschau und versuchten dort parallel zum tagtäglichen Sportnachrichten-Business, dasselbe Spektrum an Sportmeldungen abzudecken. Das Ganze ohne klassische Nachrichtenagenturen, nur mit Quellen aus dem Social Web. Hier ein erstes Fazit und hier haben wir die Ergebnisse in unsere eigene Website eingebunden.

Was steckt hinter den Nachrichten von "der Krise"? Panikmache oder tatsächlich ernste Probleme unseres kapitalistischen Wirtschaftsystems? Zerbricht die EU, oder gibt es schon bald einen europäischen Gesamtstaat? Wie kommt Deutschland durch die Krise? Wer auf diese und viele weitere Fragen Antworten sucht, der findet sie auf der Website krisenchronik.de. Möglichst verständlich und doch fundiert erklärt das Politikressort des 6. Semesters die Krise und ihre Folgen für uns alle. 

Die diesjährigen Projekte zeugen vom gesellschaftlichen Engagement der Online-Redakteure: Mit der Fortsetzung von nachrichten-leicht.de, der Nachrichten-Website in leichter Sprache, sowie einer Website für einen wohltätigen, spendenbasierten Verein in Nepal dienen gleich zwei Projekte der Allgemeinheit und sind somit dass, was man als die erste "gute Tat" im noch frischen Jahr 2013 bezeichnen könnte. Und auch das dritte Projekt ist jemandem dienlich – nämlich der eigenen Sache: Zukünftig gibt es eine mobile Online-Redakteur-Website, auf der man sich ganz aktuell und einfach über Stundenpläne, Studieninhalte und Mensa-Speisepläne informieren kann. Mehr...

Online-Redakteurin gewinnt Marianne-Englert Preis

Daniela Woytewicz, Absolventin des Studiengangs Online-Redakteur im Jahr 2012, erhält den Marianne-Englert-Preis für ihre Bachelor-Arbeit "Mit Daten Geschichten erzählen: Das Potential von Datenjournalismus im World Wide Web“. In ihrer Abschlussarbeit untersucht und systematisiert Daniela Woytewicz die Entwicklung des Datenjournalismus im Web, um das Potential für den Journalismus bzw. den Online-Journalismus herauszuarbeiten. Die Arbeit wurde betreut von Prof. Dr. Konrad Scherfer und Miriam Schmitz, B.A. Der mit 500 Euro dotierte Preis des Vereins für Medieninformation und Mediendokumentation (vfm) zeichnet jährlich drei besondere wissenschaftliche Arbeiten oder Projekte von Studierenden oder Absolventen aus den Bereichen Information, Dokumentation, Archiv und Bibliothek aus.

Im Jahr 2012 stehen die Zeichen auf Sport, Ernährung und politisches Verantwortungsbewusstsein – also ganz im Sinne der üblichen Silvestervorsätze. Das Sportressort launcht im Abschlussprojekt eine Website über die Olympischen Spiele in London, das Contentprojekt des vierten Semesters ergänzt den Sport mit der passenden Ernährung: Die "Kitchenheroes" stellen leckere, gesunde und leicht gemachte Rezepte vor. Das Politikressort konzipiert mit e-partizipation.org ein Webangebot für politische Bürgerbeteiligung. Mehr...

"Elektronische Bürgerbeteiligung, was ist das eigentlich?" Das Politikressort hat sich in ihrem Contentprojekt dem Thema e-Partizipation gewidmet und eine Website gestaltet, die alle Infos, Vor- und Nachteile sowie viele Beispiele bereithält.

Zur Website

Die Projekte der Online-Redakteure von 2011 stehen im Zeichen der Informationsbeschaffung: eine Grundschul-Website für Lehrer und Eltern wurde umgesetzt, ein Nachrichtenportal in leichter Sprache für Menschen mit Handycap entwickelt, ein Stadtführer durch Köln mit Freunden kreiiert und ein Portal geschaffen, das die unbekannten und außergewöhnlichen Sportarten des Kölner Hochschulsports beleuchtet. Mehr Infos zu den aktuellen Projekten und Links gibt es auf den Projektseiten. Mehr....

Einmal im Jahr stehen Online-Redakteure des vierten Semesters vor der Entscheidung für eine geeignete Praktikumsstelle. Um die Qual der Wahl zu erleichtern, werden ab sofort alle Unternehmen aufgelistet, in denen Online-Redakteure bereits ein Praktikum absolviert haben. mehr...

Projekte

Die digitale Zukunft von, in und rund um Köln – ein Versuch, dem abstrakten Begriff etwas Leben einzuhauchen, unternahm das vierte Semester im Webprojekt. Unter der Leitung von Prof Dr. Petra Werner und Miriam Schmitz enstand die Website digitale-zukunft-koeln.de.

Das Politikressort entschied sich für ein Abschlussprojekt, das die Auswirkungen des erfolgreichen Lobbyismus auf das alltägliche Leben verdeutlicht. Unter der Leitung von Prof. Dr. Helmut Volpers entstand die Website lobbyismus.org.

Das Abschlussprojekt des Politikressorts hat das Ziel, über die Hintergründe und die rechtlichen Rahmenbedingungen von E-Partizipation in Deutschland zu informieren und anhand von Beispielen die Vor- und Nachteile elektronischer Bürgerbeteiligung darzustellen. Zur Website

Ab sofort gibt es auf nachrichtenleicht.de wieder regelmäßig neueste Nachrichten aus aller Welt in »leichter Sprache« zum Lesen, Hören und Sehen. Das erfolgreiche Projekt von 2010 startet in Kooperation mit dem Deutschlandfunk neu durch. Mehr...

Der Studiengang Online-Redakteur ist nun auch im mobilen Web gut aufgestellt. Hauptidee hierbei: Nutzer können über m.online-redakteure.com von unterwegs schnell auf wichtige Informationen zugreifen. Mehr...

Unter dem Motto "humans for humanity" werden die gemeinnützigen Projekte von Nepalese Hari Bhandary auf einer neuen Website vorgestellt und beworben. Animiert und unterstützt wurden die Online-Redakteure fachübergreifend von Prof. Carmen Kaminsky von den Sozialwissenschaftlern der FH Köln. Mehr...