Berufsbilder

Unsere AbsolventInnen

Du fragst dich, was aus den fleißigen StundentInnen vor dir geworden ist und was vielleicht eines Tages auch deine Bestimmung sein könnte? Wir haben ein paar unserer AbsolventInnen in verschiedensten redaktionellen Bereichen aufgestöbert und sie gefragt, was sie rückblickend zu unserem Studium an der TH Köln sagen, wo sie heute arbeiten und wie sie ihre beruflichen Tätigkeiten und Chancen einschätzen. Und vielleicht weißt du hinterher auch, wo es für dich nach dem Studium hingehen könnte und wie du selbst deiner Oma den Job von Online-RedakteurInnen erklären kannst.

Die Mulitmedia-Talente: Daniela Woytewicz und Robert Rack

Dani arbeitet selbständig für verschiedene Redaktionen, ihre Homebase ist aber der WDR. Robert ist festangestellt in der Video-Unit von 1LIVE und konzipiert Videos für verschiedene Formate des WDR.

Die SEO-Expertin: Jessica Krämer

Jessica arbeitet in der Werbe-Agentur MSH&More im Kölner Stadtteil Ehrenfeld und ist dort zuständig für den Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO). Nach ihrem BWL-Abschluss entschied sie sich für ein OR-Studium.

Der UX-Spezialist: Felix Kühn

Felix ist User-Experience-Designer und arbeitet bei Saatchi & Saatchi in Düsseldorf. Er konzipiert die Informationsarchitektur für Websites und macht sie besonders userfreundlich. Die Entscheidung, wo der "Kaufen-Button" auf der Website hinkommt, liegt bei ihm.

Der Datenjournalist: Clemens Boisserée

Clemens wusste schon von klein auf, dass er in den journalistischen Bereich gehen will. Heute ist er Journalist und arbeitet für die Rheinische Post in Düsseldorf.

Wie weiter nach dem Studium?

Ein besonderes Merkmal unseres Studiums: Wir erhalten Einblick in unterschiedliche Aufgabenbereiche einer Online-Redaktion. Die Möglichkeiten, die wir nach dem Studium haben, sind daher vielfältig: Ob im Journalismus, in Unternehmen, Medienunternehmen, Agenturen oder NGOs – OR-AbsolventInnen bringen einen Werkzeugkoffer an Fertigkeiten mit, die sie in vielen unterschiedlichen Berufsfeldern einsetzen können.

Im Januar 2016 jährte sich der Abschluss der ersten OR-AbsolventInnen zum 10. Mal. Dieses Jubiläum haben wir zum Anlass genommen, bei einigen unserer früheren Studierenden mal nachzufragen: Wo arbeiten sie heute? Was gehört dort zu ihren Aufgaben? Und wie hat ihnen das Studium geholfen, neue Herausforderungen im Job zu meistern? Schau dir die Porträts unserer AbsolventInnen an und erfahre mehr über die beruflichen Möglichkeiten nach dem Studium.

ORler als Online-JournalistInnen

Fast rund um die Uhr online und immer an den spannendsten News-Themen dran, um diese im Web zu veröffentlichen. Hier erfahrt ihr mehr über den Arbeitsalltag in Online-Redaktionen und was den Beruf für OR-AbsolventInnen so besonders macht.

ORler in Agenturen

In Agenturen nehmt Ihr die Perspektive des Kunden ein, und gestaltet ansprechende Werbeauftritte und Kampagnen. Kenntnisse in HTML, CSS und Bildbearbeitung gehören ebenso  dazu, wie das Verfassen von knackigen Texten.

ORler in Wirtschaftsunternehmen

Hier dreht sich alles rund um Social Media, Pressearbeit und Product Management. Ein großes Plus, sich für diese Richtung zu entscheiden, ist die Vielfalt an Jobmöglichkeiten. Wir haben bei Bayer, auxmoney und HRS nachgefragt.

ORler bei NGOs und Stiftungen

Das Augenmerk liegt hier auf Recherche, Schreiben und Redigieren für das Web und Social Media. Darüber hinaus bilden ORler bei NGOs die Schnittstelle zwischen Marketing und Geschäftsführung

ORler in Medienunternehmen

Videoproduktion, journalistisches Arbeiten und Social-Media-Strategien: Das sind die Hauptaufgaben eines ORlers in Medienunternehmen. Wir haben nachgefragt.

 

Wo wir noch unterwegs sind

Digital ist besser. Gerade in den letzten Jahren haben viele Unternehmen ihren Online-Bereich weiter ausgebaut. Gebraucht werden hier vor allem Leute wie wir: Wir kennen das Web wie unsere eigene Westentasche. Wir haben nicht nur fancy Hashtags, sondern auch ein Repertoire an Social-Media-Strategien in der Hinterhand. Und wir lieben Kommunikation. Klick dich durch den Slider und schau, wo du uns überall finden kannst.