Das Buch

von Michael Teichert

Ein „Lieblingsstück“ zu finden, über das ich mit Freude schreiben kann, war gar nicht so einfach. Eigentlich müsste ich dann nämlich über alles schreiben, denn die Existenz der Welt ist für mich die größte Faszination, und das Universum als ganzes ist mein Lieblingsstück. Ein einzelnes Lieblingsstück herauszupicken würde meiner Meinung nach die Großartigkeit des Übrigen unterschlagen. Über alles auf einmal zu schreiben würde jedoch entweder zu umfangreich oder zu allgemein. Bliebe noch nach dem Motto „alles oder nichts“ gar keinen Text zu schreiben, aber das wäre auch nicht wirklich zufriedenstellend.

Was könnte dann aber als mein Lieblingsstück für diesen Text herhalten? Was vereint möglichst viel in einer Sache bzw. einem Gedanken, ohne andere wunderbare Dinge auszuschließen? Bei einem Blick durchs Zimmer fiel mein Blick schließlich in ein Regal, und da wurde mir klar was als mein Lieblingsstück taugt: Das Buch. Warum das so ist, erklärt dieser Text:

Gedruckte Bücher sind eine der wichtigsten Grundlagen der heutigen menschlichen Zivilisation. Thomas Alva Edison hat einmal gesagt: „Wenn es jemandem gelänge, die Bibliotheken und sämtliche Bücher zu vernichten – dreißig Jahre später könnte kein Schlosser mehr auch nur eine Schraube anziehen.“ Wie nichts anderes zuvor ermöglichen es Bücher dem Menschen ein Verständnis von Natur und Geist zu entwickeln, Wissen und Informationen festzuhalten, zu vervielfältigen, zu verbreiten und immer wieder abzurufen. Bücher haben Informationen und Wissen mobil, und damit für eine große Zahl Menschen verfügbar gemacht. Durch sie wurde es erstmals in vielen Regionen möglich Daten, Fakten und Wissen aus der ganzen Welt an einem Ort zusammenzutragen. Viele menschliche Errungenschaften verdanken ihre Entstehung dieser Möglichkeit zur Kumulierung (und vielleicht sogar schon Vernetzung) von Wissen.

Bücher sammeln und ordnen Gedanken. Dadurch ermöglichen sie es manchmal erst Dinge zu überblicken und zu verstehen und Lücken zu erkennen. Außerdem halten sie Informationen in einer einheitlichen Form fest und stellen sie zur Verfügung, unabhängig davon, wo man sich befindet oder welchen gesellschaftlichen Stand man hat. Auch die Wiederholung von Passagen, das markieren wichtiger Stellen, das zeitversetzte Aufnehmen von Informationen zum Austausch mit anderen über selbige – alles kein Problem. Bücher lassen sich transportieren, versenden oder auch vorlesen und aufnehmen.

  <<<   >>>